Dr. med.   Carola Gudohr   Ärztin/Diplom-Psychologin - Psychotherapie
...

Schwanenstraße 5-11
40721 Hilden

TELEFON
02103/39 63 64

TELEFAX
02103/39 64 54

TEL. ERREICHBARKEIT
Die und Do: 13:10 – 14:00 Uhr

SPRECHZEITEN
Mo: 10:00 – 19:00 Uhr
Die 10 – 18:00 Uhr
Mi: 9-13:00 Uhr
Do 9-14:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Die Kosten für Probestunden und die weitere Therapie werden von den Krankenkassen übernommen. Eine Psychotherapie ist jedoch immer antragspflichtig. Im Anschluss an die Probestunden wird der vom Patienten/in unterschriebene Antrag für die Krankenkasse zusammen mit dem Antragsformular des/der Therapeutin an die Krankenkasse oder Beihilfestelle gesendet. Es können 2 x 12 Stunden (Kurzzeittherapie) bis 50 Stunden (Langzeittherapie) mit einer Frequenz von durchschnittlich ein bis zwei Sitzungen pro Woche beantragt werden. Private Kassen genehmigen ein unterschiedliches Stundenkontingent, welches von der Vertragsgestaltung des Patienten abhängt. Die Beihilfe genehmigt nach Antrag über einen Gutachter unterschiedliche Stundenanzahlen, meist bis zu fünfzig Stunden. Eine Einzelstunde dauert 50 Minuten.

Wenn innerhalb der letzten zwei Jahre keine ambulante Psychotherapie durchgeführt wurde, besteht in der Regel eine Leistungspflicht für die Krankenkasse, weshalb Kurzzeittherapien sehr rasch (meist innerhalb weniger Tage) von der Krankenkasse in schriftlicher Form genehmigt werden. Bei einer Langzeittherapie ist das Antragsverfahren etwas aufwendiger: Hier muss der/die Psychotherapeutin einen umfangreichen Bericht verfassen, der von einem neutralen Gutachter beurteilt wird hinsichtlich der Frage, in wieweit die sog. Psychotherapierichtlinien erfüllt sind. Bei vorherigem Therapieabbruch, Wechsel des Therapeuten, Wechsel des Therapieverfahrens oder einer Therapie innerhalb eines Zeitraumes zwei Jahre nach der letzen Therapiestunde muss ebenfalls ein aufwendigeres Antragsverfahren durchlaufen werden. Der Bericht bleibt anonym ohne Namensnennung, erhält eine Chiffre und wird in einem verschlossenen Umschlag versandt, damit die Schweigepflicht gegenüber der Krankenkasse eingehalten wird.
© ATK-Webdesign   05.2009